Flammkuchen

by Christine Rehberger

FLAMMKUCHEN

Zurück Weiter Fleischlos Flammkuchen European Drucken
Portionen: 4 Personen Vorbereitungszeit: Kochzeit:
Nährwerte 200 Kalorien 20 grams Fettanteil

ZUTATEN

Teig:    
1/2 kg Mehl
1/4 l Wasser
2 TL Olivenöl
1  TL Salz

Belag mit Schinken oder Speck:
1 Becher Sauerrahm
200 g Speck oder Schinken
1 Zwiebel

Für Flammkuchen mit Birne und Preiselbeer:
1 Becher Sauerrahm
1 Birne
Preiselbeer Marmelade

ZUBEREITUNG

Der Flammkuchen stammt eigentlich aus dem wunderschönen Elsass, und ist eigentlich schnell zubereitet! Original wird er im Holzbackofen zubereitet, aber da ich so was noch nicht besitze, backe ich ihn immer auf dem heißen Stein im Backrohr. Ist nicht genau so gut wie in der Fußgängerzone in einem Elsässischen Dorf, aber auf dem Balkon mit einem guten Glas Cremant und Sonne trifft`s ihn auch fast so gut!
Als erstes einen feinen Teig zubereiten und an einem warmen Ort eine halbe Std. gehen lassen.
Ein Stück vom Teig abtrennen und ganz dünn auswalken. So dünn es geht!!! Den Speck in dünne Steifen schneiden. Zwiebeln ebenfalls ringelig schneiden. Den ausgewalkten Teig mit Sauerrahm bestreichen (nicht sparen), und mit Speck und Zwiebeln belegen. Im Backrohr ist der Heiße Stein bereits eine halbe Stunde bei 280° Ober und Unterhitze vorgewärmt worden. Ich schalte nun mein Backrohrauf 300° Grillen um und schiebe vorsichtig den belegten Flammkuchen auf den heißen Stein. ACHTUNG sehr heiß!!! Ca. 5 min grillen und schon ist der Flammkuchen fertig.

Eine andere Flammkuchen Variante ist der Flammkuchen mit Camembert und Birne.
Er wird wie gehabt ganz dünn ausgewalkt und mit Sauerrahm bestrichen und mit Camembert und Birnen belegt. Nach blieben kann man auch Preiselbeermarmelade drauf geben. Gebacken wird er auf dem Stein der 45 auf 280° vorgeheizt wurde, ca. 5 min. Er ist dann fertig wenn sich die Ränder dunkel färben.
Schnell ins Freie und ein Glas Cremant dazu……. schon sitzt ihr fast im Elsass.
Übrigens ein super schönes Reiseziel…….sehr empfehlenswert. Guggi und ich fahren jedes Jahr mindestens ein bis zwei mal nach Riquewhir im schönen Elsass. Im Herbst ist es besonders schön. Wir kennen dort einige Winzer und früher haben wir auch oft bei der Weinlese geholfen. Wenn jemand Fragen hat könnt ihr mich gerne kontaktieren. Ich weiß einige gute Adressen für gutes Essen, guten Wein und Cremant! 😉 im schönen Elsass!

 

www.dahoamschmecktsambesten.at

 

 

You may also like